Manchmal möchte man einfach die Zeit anhalten!  Die drei Butzis sind ausgezogen, um in ihren neuen Familien Schabernack zu treiben.

Wir wünschen Anton, Amira und Pepper (Amalia) ein wunderschönes, glückliches und langes Leben.

Anton von den Steinbachwiesen

Amira von den Steinbachwiesen

Amalia (Pepper) von den Steinbachwiesen



03.04.2020 - Die letzte gemeinsame Woche war eine aufregende Woche. Sie startete mit dem Impf- und Chiptermin beim Tierarzt direkt gefolgt von der Wurfabnahme. 

 

Womit keiner gerechnet hatte, am Montag schneite es. Was für ein Spaß! Mittwoch lernten die drei Abenteurer Monty kennen. Es gibt also auch Hunde, die ganz anders aussehen als Mama. 

Doch viel zu schnell brachen die Stunden von „ein letztes Mal dies“ und „ein letztes Mal das“ an. Es war an der Zeit Abschied zu nehmen.


27.03.2020 - die kleinen Glücksbärchen von den Steinbachwiesen erfreuen uns heute seit 8 Wochen. Es wird sich geprügelt und miteinander gekuschelt. Pure Lebensenergie gepaart mit einer gehörigen Portion Neugier wird in Haus und Hof versprüht. Die Kleinen wollen die Welt erobern. In Zeiten von Corona und Kontaktsperre suchen wir die Einsamkeit in Wald und Wiese. Den Kontakt zu den Nachbarskindern unter Einhaltung der zwischenmenschlichen Mindestabstände haben wir jedoch zugelassen. Ein wenig Wehmut macht sich breit: die letzte gemeinsame Woche vor dem Auszug bricht an.


20.03.2020 - heute sind die drei Frechdachse von den Steinbachwiesen 7 Wochen alt geworden. Nicht nur der Papa hat diese Woche seine drei gut geratenen Bengelchen besucht, wir haben auch einen Ausflug in Onkel Willis Steingarten gemacht. Allerdings sind auch dort aus den Bengelchen keine Engelchen geworden. Aber wir lieben unsere Bagaluten wie sie sind bzw. weil sie so sind, wie sie sind.

 Ansonsten haben die Kleinen sich auf dem Balkon, im Welpenauslauf auf dem Hof und im Haus ausprobiert. 



14.03.2020 - Heute hat der Papa B-Filou von Looses Reith nach seinen drei Moppelchen geschaut. Die Minis waren verwundert, dass es noch größere Appenzeller Sennenhunde als Mama gibt. 

Papas Mitbringsel fanden die kleinen Wissbegierigen interessant. Ein in diesen Zeiten selten und wertvoll gewordenes Utensil, das sich hervorragend zum Aufnehmen der royalen Hinterlassenschaften eignet


13.03.2020 - Die drei Butzis sind nun 6 Wochen alt und werden immer aktiver und ausdauernder. Neugierig entdecken sie die Außenwelt. Es wird miteinander gebalgt, die Stimme ausprobiert, geklettert, alles neugierig untersucht. Zwischendrin wird auch ausgiebig Siesta gehalten, um Kräfte für die nächste Runde Spiel und Spaß zu sammeln.


11.03.2020 - Den heutigen Sonnentag haben wir genutzt, um mit den Flöhen einen Ausflug zu machen. Eine erste „größere“ Autofahrt (abgesehen von der Klinikfahrt bei der Geburt) in den Ort zu meinen Eltern. Die Kleinen haben den Garten unsicher und meine Eltern glücklich gemacht. 


Der Abwurf von den Steinbachwiesen stellt sich vor:

Anton von den Steinbachwiesen

Amira von den Steinbachwiesen

Amalia von den Steinbachwiesen



06.03.2020 - Die drei Frechdachse von den Steinbachwiesen erobern sich immer mehr die Welt. Immerhin sind sie schon ganze 5 Wochen alt. Aus dem Welpengehege wird jetzt regelmäßig ausgebrochen. Es gibt ja so viel zu entdecken. 

 

Auch die Außenwelt will jetzt erobert werden. Anfangs etwas zögerlich, spielen die drei mittlerweile gerne vor der Tür.  Aber frische Luft macht hungrig. Die kleinen Gourmets fressen mit großem Appetit aber manierlich aus ihrem eigenen Napf. Die kleinen Appenzeller haben diese Woche auch tolle Menschenkinder kennen gelernt. Es war Liebe auf den ersten Blick.

28.02.2020 - So schnell sind die ersten 4 Wochen vergangen. Die letzte Woche waren voller spannender Tage. Der Welpenauslauf wurde von den Schnuckis immer mehr erobert, neue Untergründe wurden kennen gelernt und die Mama feierte ihren 3. Geburtstag. Außerdem stellten die kleinen Gourmets von den Steinbachwiesen fest, dass es außer Milas leckerem Muttertrunk noch andere Gaumenfreuden gibt. 


21.02.2020 - 3 Wochen alt sind der Prinz und die Prinzessinnen von den Steinbachwiesen. Mit offenen Augen wird die Wurfkiste auf 4 Beinen wankend durchquert und die Balgereien zwischen den Geschwisterchen nehmen immer mehr zu. Die kleinen Racker erobern langsam aber stetig die Welt vor der Wurfkiste - zumindest ist der erste Meter eingenommen worden.

 


Kuschelige Zeiten in der Kiste



14.02.2020 - Jetzt sind die drei Moppelchen von den Steinbachwiesen schon zwei Wochen alt und mittlerweile haben sich die Augen geöffnet. Wir können den Blick kaum aus der Wurfbox abwenden. Gibt es etwas Schöneres, als schlafende Welpen zu beobachten? Wenn sie wach werden, nehmen sie bereits sich und ihre Geschwister wahr. Die drei Racker saugen und lutschen sich gegenseitig am Fell und was man sonst so am anderen findet. 

Dass Appenzeller Sennenhunde sportlich sind, beweisen unsere 3 kleinen Athleten schon beim Trinken - sie vollführen kleine Turnübungen beim Kampf um die ergiebigste der 10 Zitzen, außerdem robben sie munter durch die Wurfkiste. Dabei versuchen sie, das eigene Körpergewicht zu stemmen, um kurz darauf wieder in tiefen Schlaf zu fallen.


Während der Hofstaat für ein sauberes Gemach sorgt, kuschelt sich der royale Nachwuchs unter Beobachtung der Contessa ins Körbchen, um gleich danach wieder mit Mama im sauberen Lager schmusen zu können.


Die erste Woche ist im Fluge vorbei gezogen. Auch wenn der Appenzeller Prinz und die beiden Prinzessinnen ihre ersten Lebenstage hauptsächlich mit Schlafen und Saugen verbringen, ist es überhaupt nicht langweilig, ihnen beim Wachsen zu zusehen und dem Schmatzen, Grunzen, Knatschen und Quieken zu zuhören. Gelegentlich entfleucht den kleinen Klößchen auch schon ein kleiner Beller.


Die Drei von der Tankstelle


Mila hat 3 „kleine“ Welpen geworfen. Am 31.01. erblickte nach einer langen Austreibungsphase ein gewichtiger Rüde von 520 g um 20:20 das Licht der Welt. Die Geburt des nächsten Welpen ließ auf sich warten und die Presswehen dauerten schon allzu lang, also beschlossen wir gegen 1:00 Uhr in die Klinik zu fahren. Um 2:20 wurde der 2. Welpe, eine Hündin mit 530 g noch im Wartezimmer geboren. Um weiteren Stress für Mutter und Welpen zu vermeiden und auf Nummer sicher zu gehen, sind wir in der Klinik geblieben und in einem Behandlungszimmer kam ein weiteres Mädchen um 4:05 mit 470 g zur Welt. 

Überglücklich, dass alles gut gegangen war, fuhren wir mit dieser wundervollen Fracht nach Hause.

 

Unsere Contessa hat die Strapazen gut überstanden und die drei von der Tankstelle lassen sich volllaufen.

 

 


26.01.2020 - 56. Tag der Trächtigkeit. Die magische Grenze ist erreicht: Jetzt sind Lunge und andere wichtige Lebensfunktionen der Föten so weit entwickelt, dass eine sichere Geburt möglich wäre. 

Die kleinen Welpen genießen vermutlich bereits jetzt die Berührungen, wenn wir Contessas Bäuchlein streicheln. 

 

Jetzt sind wir zwar auf der Zielgeraden eingebogen, aber Mila ist noch entspannt und ruhig. 


19.01.2020 - 49. Tag der Trächtigkeit. Die Contessa fragt sich, langsam: „Wohin nur  mit dem Bauch im Liegen ?“ Man sieht bei unserem „Dickerchen“ die Umfangsvermehrung des Bauches.

Die Föten tragen mittlerweile Fell und können bereits im Mutterleib hecheln, um sich vor Überhitzung zu schützen. 

 

Wenn Mila entspannt schläft und ich meine flache Hand auf ihren Bauch lege, kann ich schon leichte Bewegungen der kleinen Appenzeller Prinzen und Prinzessinnen spüren.


12.01.2020 - 42. Tag der Trächtigkeit. Das letzte Drittel der Trächtigkeit steht bevor. Die königlichen Appenzeller Föten schalten den Turbo ein. 3/4 des Wachstums findet in den nächsten Wochen statt. 

Unsere Contessa verliert langsam ihre Prinzessinnentaille. Allerdings zeigt sie sich derzeit beim Essen eher krüsch - es könnte ja vielleicht doch noch ein Filetstück dazu gereicht werden. 

 

Mila wird immer gemütlicher, aber das norddeutsche Schmuddelwetter lädt derzeit auch dazu ein, um es sich gemütlich zu machen und Kraftreserven zu sammeln für die Dinge, die da kommen.


05.01.2020 - 35. Tag der Trächtigkeit. Die kleine Föten sehen mittlerweile aus wie Hunde und die Ausbildung der Organe ist schon abgeschlossen. Auch Milas Gesäuge und das Bäuchlein runden sich.  

 

Ab jetzt wird die Wurfkiste immer mehr zur Kuschel- und Ruhezone, damit sie sich an diese gewöhnt.


29.12.2019 - 28. Tag der Trächtigkeit - die kleinen Appenzeller Prinzen und Prinzessinnen nehmen nach und nach Gestalt an.

Wir üben derweil Familienfotos mit den Stoffsennenhunden. 


***Bekanntmachung***

 

Die Ultraschalluntersuchung hat ergeben, dass die Contessa trächtig ist! Wir freuen uns auf die kleinen Prinzen und Prinzessinnen unseres  A-Wurfes von den Steinbachwiesen


4. Advent - 21. Tag der Trächtigkeit. Das erste Drittel ist schon vorbei. Mittlerweile hat jeder Embryo seinen festen Platz in der Gebärmutter. Die Ausbildung der Plazenta hat begonnen. Der Kopf und die inneren Organe beginnen sich zu entwickeln.

Mila hat die letzten Tage morgens schlecht bis gar nichts gefressen. Sie ist insgesamt auffällig ruhiger geworden.


Der 3. Advent - 14. Tag der Trächtigkeit. Mittlerweile haben die Embryonen die Gebärmutter erreicht. Mila wird weiterhin normal gefüttert und bewegt.

Die nächste Woche wird spannend, denn im Laufe der Woche verteilen sich die Embryonen in den Gebärmutterhörnern und nisten sich ein.  Der Hormonhaushalt und der Stoffwechsel stellen sich auf die Veränderungen ein und ihr Verhalten kann sich ändern. Wir sind gespannt.


Der 2. Advent - die erste Trächtigkeitswoche ist vorbei. Ist sie oder ist sie nicht? Mila ist kuschelig und ausgesprochen lieb, außerdem deutlich verfressener und etwas "fauler" als sonst. Das heißt aber noch nichts, es bleibt abzuwarten.


Das Wiedersehen ließ nicht allzu lange auf sich warten. Nach ausgiebigen Feierlichkeiten hielten pünktlich zum 1. Advent am 01.12.2019 B-Filou von Looses Reith und Contessa von der Niederzeller Höhe Hochzeit. Ob die Ausdauer sich gelohnt hat und im Februar nächsten Jahres kleine Appenzeller Prinzen und Prinzessinnen die Welt erfreuen, wird sich in ein paar Wochen zeigen.


Am 28.09.2019 hat unsere Contessa von der Niederzeller Höhe den charmanten B-Filou von Looses Reith kennengelernt. Wann werden sie sich wiedersehen? Es bleibt abzuwarten.




Wir sind Mitglieder des Schweizer Sennenhund-Verein

für Deutschland e.V. (SSV) und züchten nach dessen

Bestimmungen.

© 2019 by Appenzeller von den Steinbachwiesen.